Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
2004-188 [2017/06/21 17:22]
admin
2004-188 [2019/03/09 17:42] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +* Erläuterungen zum Inventar siehe [[Legende]]
  
 +==== Objekt-Nr. 2004-188 ====
 +
 +===== Simoutre, Basel / CH =====
 +
 +===== 6 Klappen -Terzflöte in Es =====
 +
 +===== 2. Hälfte 19. Jhdt =====
 +
 +{{ :188-1.jpg |}}
 +{{:​188-2.jpg?​250|}}{{ :​188-4.jpg?​80|}}{{ :​188-5.jpg?​120|}}{{ :​188-3.jpg?​200|}}
 +
 +**Konstruktion:​** Grenadill. 4teilig. D-Fuss (gegriffen H). Bohrung konisch. Klappen und Garnituren Neusilber. Kopfstück mit Stimmzug; Korkspindel mit Indexstift. ​
 +
 +**Masse:** Lt 51.5 / Ls 45.0 / Dm 15.7 – 12.8 / ML 10.2 x 8.8 / A1 (gegriffen Fis) = ca. 438 Hz 
 +
 +**Signatur:​** auf allen Teilen ausser Fuss / (in Oval) SIMOUTRE / A  BALE / 
 +
 +|**Zustand:​**| 3 | 
 +|**Spieleigenschaften:​**| 3| ​       heller, weicher aber durchsetzungsfähiger Klang. 1. Oktave etwas ungleich gestimmt, E2 zu hoch|
 +|**Seltenheit:​**| 3|
 +
 +**Hersteller:​** Nicolas Eugen Simoutre (1839 – 1908), wohl französischer Nationalität,​ war Geigenbauer und Blasinstrumenten-Händler. Von 1859 - 1890 in Basel tätig, danach in Paris. Das vorliegende Instrument ist zweifellos französischer Herkunft. Ein identisches Exemplar mit derselben Signatur im Musikmuseum Basel ist mit 1871 datiert.