Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
2010-160 [2017/01/31 10:00]
admin [um 1875]
2010-160 [2019/03/09 17:42] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +* Erläuterungen zum Inventar siehe [[Legende]]
  
 +
 +==== Objekt-Nr. 2010-160 ====
 +
 +===== Rudall Carte & Co, London ​  / GB =====
 +
 +===== Zylindrische Flöte in C, Holz =====
 +
 +===== Modell Radcliff =====
 +
 +===== um 1875 =====
 +
 +{{ :160-1.jpg |}}
 +{{:​160-2.jpg?​300|}}{{ :​160-4.jpg?​60|}}{{ :​160-6.jpg?​220|}}{{ :​160-5.jpg?​240|}}{{ :​160-3.jpg?​180|}}
 +
 +**Konstruktion:​** Cocusholz. C-Fuss. Kopfstück mit eingelegtem Silberrohr; Silberband um  Mundlochpartie. Klappen, Garnituren und Mechanik Silber. Klappendeckel geschlossen. G inline. Gis geschlossen. C/D- und Cis/​Dis-Triller. Je zusätzliche Hebel für H und B. F Lang- (lH 4) und F Kurz-(rH 3) -Klappen. F Kurz-Hebel bewirkt zusätzlich B.
 +
 +**Masse:** Lt 65.7 / Ls 58.0 / DM 19.0 / ML 12.4 x 10.5 / A1 = ca. 452 Hz
 +
 +**Signatur:​** auf Kopfstück und Fussteil / (Krone) / RUDALL / CARTE & Co. / LONDON /.Auf 
 +Korpus / (Krone) / RUDALL / CARTE & Co. / 20 CHARING CROSS / LONDON / kursiv (RADCLIFFS MODEL) /.
 +Seriennummer fehlt (beseitigt). ​
 +
 +Gem. Adresse (20 Charing Cross) Baujahr um 1875.
 +
 +Etui orginal ​
 +
 +|**Zustand:​**| 3|
 +|**Spieleigenschaften:​**| 3| voller,​ flexibler Klang. Intonation gut. Erfordert spezielle Griffe|
 +|**Seltenheit:​**| 2|
 +**Hersteller:​** ​ Näheres zur Firma Rudall Carte & Co. siehe [[2010-106]].
 +
 +John R. Radcliff (1842 – 1917) war 1. Flötist an der Royal Italian Opera, Covent Garden in London und kam schon als Student in Kontakt mit George Rudall. Um 1870 entwickelte er sein ‚Radcliffs Model‘, das in der Folge von Rudall Carte & Co. produziert und sehr erfolgreich wurde. Radcliffs Modell folgt weitgehend dem Konzept von Carte‘s ‚1851 Patent‘, weist jedoch eine geschlossene Gis-Klappe auf und spielt Cis (statt D) bei allen Klappen offen. Damit kommt dieses Modell unter allen '​Böhm-Hybriden'​ dem Prinzip möglichst vieler offenstehender Klappen und punkto Griffweise der herkömmlichen Mehrklappen-Flöte am nächsten. Die (auch geographisch) weite Verbreitung des Radcliff-Modells ist u.a. dem Virtuosen John Amadio (1884 – 1964) zu verdanken, welcher dem Instrument nicht nur in seiner Heimatregion Neuseeland und Australien, sondern durch seine ausgedehnten Tournéen auch weltweit zu Popularität verhalf.
  • (Externe Bearbeitung)