* Erläuterungen zum Inventar siehe Legende

Objekt-Nr. 2010-235

George Cloos, New York / USA

Konische Pfeife in As

Modell CROSBY

1. Hälfte 20. Jhdt

Konstruktion: Palisander, lackiert. 1teilig. Konische Bohrung (?). Langgezogene Garnituren aus Neusilber an beiden Rohrenden, mit je zwei schraffierten Zierringen. 6 Grifflöcher von unterschiedlicher Grösse.

Masse: Lt 43.4 / Ls 34.0 / Dm 11.5 (unteres Rohrende) / ML 10.7 x 9.3 / A1 (gegriffen Cis) = ca. 450 Hz

Signatur: / GEO. CLOOS / (Monogramm) GC / CROSBY /

Zustand: 2 = Gebrauchsspuren; Stimmzapfen sitzt fest
Spieleigenschaften: 2 = heller, schneidender Klang. Schwierige Intonation
Seltenheit: 2

Hersteller: George Cloos (1836 – 1910) kam als deutscher Zimmermann nach Brooklin /New York, wo er sich ab ca. 1862 dem Blasinstrumentenbau widmete, ab 1900 zusammen mit seinen Söhnen Frederick und William. 1946 Übernahme durch die Firma Penzel & Müller, in Funktion bis 1951. Cloos produzierte u.a. das seit ca. 1880 in den zivilen ‚fife & drum’-Kreisen wegen seiner Spieleigenschaften beliebte konisch gebohrte Pfeifen-Modell ‚Crosby’, benannt nach einem Modell des Pfeifenbauers Walter Crosby, Boston (1829 – 1872).

  • von admin