Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
2014sb-119 [2019/03/26 18:28]
admin
2014sb-119 [2020/10/16 15:47] (aktuell)
admin
Zeile 9: Zeile 9:
 ===== 1862 ===== ===== 1862 =====
  
-[[https://​soundcloud.com/​user-480549779/​155-gaubert-madrigal-lot-nr-606|{{wiki:​hotteterre.jpg?​100|}}]] ​ **KLANGBEISPIEL** Philippe Gaubert (1879 - 1941) Madrigal +{{ :119-1.jpg?1100 |}}
- +
-{{ :119-1.jpg |}}+
 {{:​119-2.jpg?​300|}}{{ :​119-4.jpg?​80|}}{{ :​119-5.jpg?​40|}}{{ :​119-6.jpg?​55|}}{{ :​119-7.jpg?​120|}}{{ :​119-3.jpg?​220|}} {{:​119-2.jpg?​300|}}{{ :​119-4.jpg?​80|}}{{ :​119-5.jpg?​40|}}{{ :​119-6.jpg?​55|}}{{ :​119-7.jpg?​120|}}{{ :​119-3.jpg?​220|}}
 +
 +[[https://​soundcloud.com/​user-480549779/​155-gaubert-madrigal-lot-nr-606|{{wiki:​hotteterre.jpg?​80|}}]] ​ **KLANGBEISPIEL** Philippe Gaubert (1879 - 1941) Madrigal
  
 **Konstruktion:​** ​ Silber. Kopfstück und Garnituren vergoldet. C-Fuss. Kopfstück, Korpus und Fussteil gelötet; Kamine gelötet. Kopfstück gekürzt, mit eingeritzten Markierungen für Stimmung. Korkspindel und Indexstift aus Holz, mit Käppchen aus vergoldetem Silber. Klappendeckel perforiert. G inline. Dorus – Gis. C/D- und Cis/​Dis-Triller. Zusatzhebel für H.  **Konstruktion:​** ​ Silber. Kopfstück und Garnituren vergoldet. C-Fuss. Kopfstück, Korpus und Fussteil gelötet; Kamine gelötet. Kopfstück gekürzt, mit eingeritzten Markierungen für Stimmung. Korkspindel und Indexstift aus Holz, mit Käppchen aus vergoldetem Silber. Klappendeckel perforiert. G inline. Dorus – Gis. C/D- und Cis/​Dis-Triller. Zusatzhebel für H. 
Zeile 22: Zeile 22:
 Etui original; mit Monogramm / L /. Etui original; mit Monogramm / L /.
  
-|**Zustand:​**| 2| Stark gekürztes Kopfstück| +|**Zustand:​**| 2| Stark gekürztes Kopfstück| 
-|**Spieleigenschaften:​**| 3| heller,​ strahlender,​ aber etwas flacher Klang. Intonation am besten auf ca. 440 Hz| +|**Spieleigenschaften:​**| 3| heller, strahlender,​ aber etwas flacher Klang. Intonation am besten auf ca. 440 Hz| 
-|**Seltenheit:​**| 3| Frühes Exemplar aus der Lot-Manufaktur;​ Repräsentant des ersten Modells. Aus dem zeitlichen Umfeld von L. Dorus (Besitzer der Nr. 600). Fein gearbeitet (365 gr), mit individuellen Aufwertungen.|+|**Seltenheit:​**| 3| Frühes Exemplar aus der Lot-Manufaktur;​ Repräsentant des ersten Modells. Fein gearbeitet (365 gr), mit individuellen Aufwertungen.|
  
 **Hersteller:​** Nähere Angaben zu Louis Lot (1807 – 1896) und seinen Nachfolgern siehe [[2014SB-117]]. **Hersteller:​** Nähere Angaben zu Louis Lot (1807 – 1896) und seinen Nachfolgern siehe [[2014SB-117]].
  
 Die Seriennummer 606 erscheint nicht explizit in den Werstattbüchern von L. Lot. Am 22. Nov. 1861 wurde Nr. 600 an Louis Dorus (1812 - 1896) verkauft, der sie bekanntlich später an seinen Schüler und Nachfolger Paul Taffanel (1844 - 1908) weitergab. Bereits am 14. November wurde eine ‚Flûte cylindrique,​ argent, garnie d’or‘ an einen Mr. ‚Letord, élève Taffanelle‘ verkauft. Das könnte vorliegende Nr. 606 sein (s. auch Monogramm '​L'​ auf Flöte und Etui). Die Seriennummer 606 erscheint nicht explizit in den Werstattbüchern von L. Lot. Am 22. Nov. 1861 wurde Nr. 600 an Louis Dorus (1812 - 1896) verkauft, der sie bekanntlich später an seinen Schüler und Nachfolger Paul Taffanel (1844 - 1908) weitergab. Bereits am 14. November wurde eine ‚Flûte cylindrique,​ argent, garnie d’or‘ an einen Mr. ‚Letord, élève Taffanelle‘ verkauft. Das könnte vorliegende Nr. 606 sein (s. auch Monogramm '​L'​ auf Flöte und Etui).
  • von admin