* Erläuterungen zum Inventar siehe Legende

Objekt-Nr. 2014SB-193 D

Laberte – Humbert, Paris / F

5 Klappen - Terzflöte in Es

um 1900 (?)

Konstruktion: Palisander (?); 4teilig. D-Fuss (klingend F). Bohrung konisch. Garnituren und Klappen aus Neusilber. Säulchenlagerung. Kopfstück mit Stimmzug; Korkspindel mit Indexstift.

Masse: Lt 50.0 / Ls 43.0 / Dm 17.0 – 13.6 / ML 10.1 x 10.0 / A1 (gegriffen Fis1) = ca. 455 Hz

Signatur: auf allen Teilen / (in Oval) LABERTE - HUMBERT / PARIS /

Zustand: 1 = alte Polster, ev. original. Mundloch ev. verändert (fast kreisrund). Kopfstück/Stimmzug und Korkspindel sitzen fest. Mittelstück stark gekürzt.
Spieleigenschaften: 2
Seltenheit: 2

Hersteller: Marc A. J. Laberte (1880 – 1963) entstammte einer Dynastie von Geigenbauern, die bis ca. 1780 zurückgeht. Er übernahm die Firma von seinem Vater Pierre Alex Auguste Laberte, der ab 1876 unter dem Namen ‚Laberte - Humbert Frères‘ in Mirecourt firmierte und ausschliesslich Streichinstrumente herstellte. Wann die Firma unter Marc L. auch andere Musikinstrumente herstellte resp. vertrieb, ist nicht bekannt. Der Name fehlt im Langwill Index.

  • von admin