* Erläuterungen zum Inventar siehe Legende

Objekt-Nr. 2014SB-219

Luigi Vanotti, Milano / I

Zylindrisches Piccoloflöte in C, System Böhm, Neusilber, Nr. 2799

anfangs 20. Jht

Konstruktion: Neusilber. 2teilig. Bohrung zylindrisch. Deckelklappen geschlossen; Gis geschlossen. Gis-Hebel für lH 4 mit zusätzlichem Knopf für rH 1. C/D-Triller; Cis/Dis-Triller. Stützplatte für lH 1.

Masse: Lt 31.0 / Ls 28.0 / Dm 10.6 / ML 10.4 x 9.0 / A1 = ca. 445 Hz

Signatur: auf Korpus / (Violinschlüssel) / L. VANOTTI / MILANO / (Monogramm) VL /. Auf Rückseite / 2799 /.

Zustand: 2 = Polster alt; Mechanik revisionsbedürftig
Spieleigenschaften: 2 = im aktuellen Zustand ungenügend
Seltenheit: 2

Hersteller: Die Werkstatt von Luigi Vanotti (1874 - 1950) war zwischen 1899 – 1925 in Milano aktiv. Er baute eine weite Palette von Flöten in Holz und vor allem in Metall, zumeist nach dem Böhm-System. Bekannt wurde Vanotti durch seine Zusammenarbeit mit dem Flötisten Abelardo Ernesto Albisi (1872 – 1938), mit dem er um 1913 das Albisiphon – eine senkrecht gespielte Bassflöte in C oder F – entwickelte und unter dem Namen ALBISI & VANOTTI produzierte.

  • von admin