Dies ist eine alte Version des Dokuments!


* Erläuterungen zum Inventar siehe Legende

Objekt-Nr. 2014SB-48

Jérome Thibouville - Lamy, Paris / F

5 Klappen - Flöte in C

Ende 19. Jhdt

Konstruktion: Cocusholz(?). 4teilig. D-Fuss. Bohrung konisch. Mit Stimmzug. Korkspindel mit Indexstift (Holz). Garnituren und Klappen aus Neusilber. Säulchenlagerung. Achsen geschraubt.

Masse: Lt 62.3 / Ls 54.7 / Dm 17.8 – 14.6 / ML 11.4 x 9.8 / A1 = ca. 432 Hz

Signatur: am Kopfteil oberhalb Mundloch / N / unterhalb Mundloch / (in geschwungenem Banner) LEGION D’HONNEUR / (in Lorbeerkranz) J.T.L / (kursiv) Qualité sup.e (7 Medaillen) / JEROME / THIBOUVILLE / LAMY / (kursiv) 68. Rue Réaumur / PARIS / (kursiv) F.r de l’Armée / BREVETE S.G.D.G. / A.O /. Auf Mittelstück / (in geschwungenem Banner) LEGION D’HONNEUR / (in Lorbeerkranz) J.T.L / PARIS / A.O /. Auf Herzteil und Fussteil / J.T.L /.

Zustand: 3 Stimmzug mit Haarriss
Spieleigenschaften: 3 sehr offener, heller Klang. Intonation brauchbar
Seltenheit: 2

Hersteller: Louis Emile Jérome Thibouville – Lamy (1833 – 1902) entstammte einer weitverzweigten Instrumentenbauer-Dynastie, deren Wurzeln bis ins 17. Jhdt zurückreichen. Jérome Th. heiratete 1861 Marguerite Hyacinthe Lamy, worauf er seine Firma fortan ‚Thibouville – Lamy‘ (JT-L) nannte. Das Stammhaus in Mirecourt produzierte Streichinstrumente in einer breiten Qualitäts- und Preisspanne und beschäftigte gegen Ende des 19. Jhdt rund 1‘000 Mitarbeitende. JT-L erweiterte seine Produktepalette um Blasinstrumente und mechanische Instrumente und gründete oder übernahm Werkstätten sowie Fabriken in Paris, La Couture und Ivry-la-Bataille. Instrumente von JT-L sind massenproduziert, jene mit der Bezeichnung Qualité supérieure aber von guter Qualität.

  • von admin