Objekt-Nr. 2019-270

Djalma Julliot, La Couture-Boussey /F

Zylindrische Böhmflöte in C, Neusilber, Nr. 4316

um 1938

Konstruktion: Neusilber, versilbert. C-Fuss. Klappendeckel perforiert. G offset. Gis geschlossen. C/D- und Cis/Dis-Triller. Zusatzhebel für B. Charakteristisch verlängertes unteres Ende des Korpus-Rohres mit Aussparung für das Dis-Loch im Fussteil.

Masse: Lt 67.2 / Ls 59.8 / Dm 18.8 / ML 12.55 x 10.25 / A1 = 440 Hz

Signatur: auf allen Teilen / 1938 / (kursiv) Djalma Julliot / LA COUTURE_BOUSSEY (EURE) / (Monogramm) DJ / BREVETÉ / S.G.D.G. / auf Kopfstück zusätzlich / 4316 /

Zustand: 2 = mässige Gebrauchsspuren; Versilberung intakt
Spieleigenschaften: 3 = angenehmer Klang; gute Intonation
Seltenheit: 2 = seinerzeit rel. weit verbreitete Marke

Hersteller: Djalma Julliot (1858 - 1922), Sohn eines Instrumentenbauers in La Couture-Boussey, lernte sein Handwerk bei seinem Vater, mit welchem er 1881 eine gemeinsame Flöten-Reparaturwerkstatt aufbaute. Ab 1894 gründete er seine eigene Firma in La Couture und begann mit der Fabrikation von Flöten unter seinem Namen. In Zusammenarbeit mit dem Flötisten François Borne entwickelte er das 'Borne-Julliot'-Modell mit verschiedenen Verbesserungen am Griffsystem. Julliot erwarb mehrere Patente und Auszeichnungen mit seinen Instrumenten und genoss die Unterstützung namhafter Flötisten wie Taffanel, Gaubert, Fleury und Barrère, auch wenn diese für sich selbst Flöten aus der Manufaktur von Louis Lot vorzogen. Nach Julliots Rückzug 1911 übernahm Clément Masson seine Nachfolge bis zur Auflösung des Betriebes 1956.

  • von admin