Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
aufbau_der_sammlung [2018/08/23 16:34]
admin
aufbau_der_sammlung [2018/08/23 16:37] (aktuell)
admin
Zeile 11: Zeile 11:
 {{:​30-2.jpg?​300|}}{{:​30-7.jpg?​120|}}{{ :​30-4.jpg?​160|}}{{ :​30-3.jpg?​300|}} {{:​30-2.jpg?​300|}}{{:​30-7.jpg?​120|}}{{ :​30-4.jpg?​160|}}{{ :​30-3.jpg?​300|}}
  
-Der Schwerpunkt meiner Sammlung liegt auf originalen Instrumenten des ausgehenden 18., des 19. und des beginnenden 20. Jahrhunderts. Das älteste datierbare Instrument - eine frühe Mehrklappen-Flöte von Richard Potter Senior, linksgespielt (Objekt-Nr. [[2014SB-30]]) - stammt von 1777 (Fotos). ​ Neben zahlreichen Mehrklappen-Flöten aus der Romantik und Spätromantik sind auch frühe Vertreter des Böhm-Systems gut vertreten. Über Instrumente aus der Barockzeit verfüge ich aus Gründen der Verfügbarkeit und Kosten nur in Form von Kopien namhafter Flötenbauer. Heute umfasst die Sammlung rund 240 Objekte, wovon etwa 190 Instrumente als sammlungswürdig eingestuft und in spielbarem Zustand sind. Die restlichen Objekte sind von geringerer Bedeutung, meist unrestauriert und in einem Depot eingelagert (Kennzeichnung D nach der Objekt-Nr.).+Der Schwerpunkt meiner Sammlung liegt auf originalen Instrumenten des ausgehenden 18., des 19. und des beginnenden 20. Jahrhunderts. Das älteste datierbare Instrument - eine frühe Mehrklappen-Flöte von Richard Potter Senior, linksgespielt (Objekt-Nr. [[2014SB-30]]) - stammt von 1777 (Fotos). ​ Neben zahlreichen Mehrklappen-Flöten aus der Romantik und Spätromantik sind auch frühe Vertreter des Böhm-Systems gut vertreten. Über Instrumente aus der Barockzeit verfüge ich aus Gründen der Verfügbarkeit und Kosten nur in Form von Kopien namhafter Flötenbauer. Heute umfasst die Sammlung rund 250 Objekte, wovon etwa 200 Instrumente als sammlungswürdig eingestuft und in spielbarem Zustand sind. Die restlichen Objekte sind von geringerer Bedeutung, meist unrestauriert und in einem Depot eingelagert (Kennzeichnung D nach der Objekt-Nr.).