Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
biographie_u._halder [2017/03/23 21:54]
admin
biographie_u._halder [2019/03/09 17:42] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== provisorische Seite; fällt ev. weg ======
 +
 +
 +===== Lebenslauf Ulrich Halder =====
 +
 +
 +1945 - 1965 Kindheit und Schulen in Aarau / Schweiz
 +
 +1955            Beginn Querflötenunterricht
 +
 +1965 - 1973 Studium der Zoologie, Botanik, Geologie, Paläontologie und Psychologie an der Universität ​    ​  ​          ​Basel. Zusatzfächer u.a. Philosophie,​ Chemie.
 +  ​
 +1969 - 1973 Dissertation über Oekologie und Verhalten des Banteng //Bos javanicus// in Java.  ​
 +  ​
 +1971            Heirat mit Jacqueline Perrenoud
 +
 +1974            Geburt Sohn Tobias
 +
 +1977            Geburt Sohn Alexander
 +
 +1974 - 1992 Mitarbeiter des Schweizerischen Bundes für Naturschutz,​ SBN (heute: Pro Natura):
 +
 +1975 - 1980 Konzeption,​ Aufbau und Leitung des Studienzentrums Aletsch, Villa Cassel, Riederalp/​VS. ​
 +
 +1981 - 1992 Aufbau und Leitung der Abteilung Information/​Bildung/​Erziehung des SBN  ​
 +  ​
 +1981 - 1988 Lehrauftrag an der Universität Basel: Aufbau des Lehrganges '​Natur- und Umweltschutz'​ (zusammen mit     Prof. Klaus Ewald und Prof. Thomas Mosimann) ​
 +
 +1987 - 1991 Mitglied des Kantonsparlamentes (Landrat) Baselland
 +
 +1988 - 1992 Aufbau der naturkundlichen Sendung NETZ NATUR beim Schweizer Fernsehen DRS (zusammen mit Peter Lippuner, Redaktor TV DRS)  ​
 +
 +1992 - 1996 Leitender Geschäftsführer (CEO) des World Wildlife Fund / WWF Schweiz
 +
 +1997 ff. selbständige Tätigkeit, u.a.
 +
 +                  * Leitung der '​Nord/​Süd-Kampagne für Nachhaltige Entwicklung'​ der Schweiz. Hilfswerke und Entwicklungsorganisationen ​
 +                ​
 +                  * Leitung eines interdisziplinären Forschungsprojektes an der Universität Basel: ‚Geschichte und Wirkung der Umweltbildung in der Schweiz’
 +               
 +                  * Lehrauftrag an der Universität Basel für '​Projektmanagement'​
 +
 +   * Geschäftsleitung einer international tätigen Stiftung für Naturschutz
 +
 +1997/​98 ​        ​Konzept für das neue kantonale Naturmuseum '​Naturama Aargau'​ in Aarau
 +
 +1999 – 2007 Gründungsdirektor Naturama Aargau, Aarau: Planung, Aufbau, Leitung. ​
 +                  * Pensionierung per 31. Juli 2007
 +
 +1999 - 2012     ​Segeltörns mit dem eigenen Boot '​Sempronia'​ in der Adria (kroatische Küste) und im Jonischen Meer
 +
 +2007 ff. erneute Wahl in den Landrat Baselland (Legislatur 2007 – 2011)
 +
 +                  * verschiedene bisherige und neue Mandate: u.a. Lehrauftrag '​Projektmanagement'​ Uni Basel; ​        ​Geschäftsleitung Naturschutz-Stiftung;​ erneute Wahl in den Landrat BL (2007-2011);​ redaktionelle Arbeiten für die Sukkulentensammlung der Stadt Zürich; ​  
 +                  * Aufbau der eigenen Sammlung historischer Querflöten; ​ Präsident der Gesellschaft der Freunde Alter Musikinstrumente (GEFAM); ​  ​Präsident der Stiftung '​Bildungszentrum Herzberg'​ ob Aarau (bis 2016).
 +2009            Geburt von Enkel Ursin
 +                ​
 +2014            Tod von Ehefrau Jacqueline
 +
 +
 +