Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

fr:2004-89 [2019/03/25 16:15]
admin angelegt
fr:2004-89 [2019/03/25 16:17] (aktuell)
admin
Zeile 1: Zeile 1:
 * Erläuterungen zum Inventar siehe [[Legende]] * Erläuterungen zum Inventar siehe [[Legende]]
  
-==== Objekt-Nr. ​2014SB-88 ====+==== Objekt-Nr. ​204-89 ====
  
-===== Johann Joseph ZieglerWien =====+===== AnonymItalien ​=====
  
-===== 10 Klappen – Flöte ​in C =====+===== 13 Klappen – Flöte ​im ‚Wiener Stil’ ​=====
  
-===== Mitte 19. Jhdt =====+===== um 1900 =====
  
-[[https://​soundcloud.com/​user-480549779/​101-102-zusammen|{{wiki:​hotteterre.jpg?​100|}}]] **KLANGBEISPIEL** W. A. Mozart (1756 - 1791), Andante in C-Dur, KV 315 
  
-{{ :88-1.jpg |}} +{{ :89-1.jpg |}} 
-{{:88-2.jpg?300|}}{{ :88-5.jpg?300|}}{{ :88-4.jpg?90|}}{{ :88-3.jpg?180|}}+{{:89-2.jpg?270|}}{{ :89-7.jpg?140|}}{{ :89-5.jpg?230|}}{{ :89-3.jpg?200|}}
  
-**Konstruktion:​** ​ Ebenholz; Kopfstück und Stimmzug Cocusholz (?). 3teilig (Herz- und Fussteil zusammen). H-Fuss. Bohrung konisch. Garnituren und Klappen aus Silber. Kopfstück mit eingelegtem Metallrohr; Stimmzug; Korkspindel mit Indexstift (Silber). Alle Klappen Muschel-förmig verziert, mit Korkpolstern. Kleine C2-Klappe für linken Zeigefinger. Cis, C und H-Klappen mit Zinnpolstern,​ zusätzlich mit Korkpolstern überklebt. Gis-Klappen zweifach; zusätzlicher Hebel für B. Alle Tonlöcher ​ metallgefüttert. Tonloch für E schräg gebohrt. Bocklagerung mit  Metallführung;​ Achsen gesteckt; Achsenlöcher mit Metall ausgekleidet. ​ 
  
-**Masse:** Lt 69.8 / Ls 61.3 / Dm 17.8 – 10.ML 11.5 x 10.A1 = ca450 Hz+**Konstruktion:**  ​Ebenholz3teilig (Herz- und Fussteil zusammen)B-FussBohrung konischStimmzug (am unteren Ende) und Herz-/Fussteil (am oberen Ende) mit angesetztem HornringKopfstück ursprünglich Elfenbein (gerissen), ersetzt durch Grenadill-Rohr;​ übrige Komponenten des Kopfstückes original (eingelegtes Metallrohr; Korkspindel mit Indexstift)Garnituren und Klappen aus Neusilber; C2,  Gis und F zweifach; Zusatzhebel für B und Dis; D3/E3-Triller. Alle Grifflöcher mit Metallringen ausgefüttert;​ Tonlöcher unter Klappen metallgefüttert (ohne Cis, C, H und B). Säulchenlagerung;​ Achsen gesteckt.
  
-**Signatur:** auf Kopfstück und Stimmzug keine Markierungen sichtbarAuf Mittelteil ganz schwach Teile der Signatur ZIEGLER erkennbarAuf Rückseite des Mittelteils (eingekratzt)  ​T. / +**Masse:** Lt  75.5 / Ls 68.Dm 18.4 – 9.5 ML neues Kopfstück 10.8 x 9.6 A1 = ca. 435 Hz                                            ​(altes Kopfstück in Elfenbein:​10.35 x 11.25)
  
-|**Zustand:​**| 2| Kopfstück mit altem repariertem Riss durch Mundlocham oberen Ende drei Haarrisse (repariert). Kopfstück ev. nicht original. Stimmzug ​sitzt unverrückbar fest. Korkpolster alt, ev. original.|  +**Signatur:​** keine 
-|**Spieleigenschaften:​**| 3| voller, angenehmer ​Klang. Intonation gut, jedoch D3 etwas hoch, Quinte D-A gross. Gabelgriffe gut|  + 
-|**Seltenheit:​**| 2| +|**Zustand:​**| 2| originales Elfenbeinrohr des Kopfstückes gerissendurch neues Grenadillrohr ersetztReparierter Riss im Stimmzug| 
-**Hersteller:​** Instrument ​aus der Werkstatt ​von Johann Joseph ​Ziegler ​sen. (1795 – 1858). Nähere Angaben zu Ziegler und zum '​Wiener Stil' siehe [[2009-85]].  ​+|**Spieleigenschaften:​**| 3| voller Klang. Intonation gut. Gabelgriffe gut, wenn auch etwas hoch
 +|**Seltenheit:​**| 2| 
 +**Hersteller:​** Instrument ​im ‚Wiener Stil’ ​von  Ziegler ([[2009-85]]) oder Koch ([[2012-84]]) gebaut   ​Höchst wahrscheinlich aus  italienischer Produktion, sehr ähnlich Instrumenten von                   Maino e Orsi (Milano) oder Rampone (Milano).
  • von admin