Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

fr:2014-131 [2019/03/26 20:28] (aktuell)
admin angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +* Erläuterungen zum Inventar siehe [[Legende]]
  
 +==== Objekt-Nr. 2014-131 ====
 +
 +===== L. L. Lebret, Paris   / F =====
 +
 +===== Zylindrische Böhmflöte in C,  Neusilber, Nr. 2603 =====
 +
 +===== um 1925 =====
 +
 +[[https://​soundcloud.com/​user-480549779/​143-faure-piece-lebret-nr-2603|{{wiki:​hotteterre.jpg?​100|}}]] **KLANGBEISPIEL ** Gabriel Fauré (1845-1924) Pièce
 +
 +{{ :131-1.jpg |}}
 +{{:​131-2.jpg?​300|}}{{ :​131-6.jpg?​180|}}{{ :​131-5.jpg?​50|}}{{ :​131-4.jpg?​300|}}{{ :​131-3.jpg?​140|}}
 +
 +**Konstruktion:​** Neusilber, versilbert. C-Fuss. ​ Klappendeckel perforiert. G inline. Gis geschlossen. C/D- und Cis/​Dis-Triller. Zusatzhebel für B.
 +
 +**Masse:** Lt 66.8 / Ls 59.2 / Dm 19.0 / ML 12.6 x 9.8 / A1 = ca. 443 Hz
 +
 +**Signatur:​** auf Korpus / L. L. LEBRET / PARIS / 2603 / Feur DES CONSERVATOIRES / MODELE ​ DEPOSE /. Auf Mundplatte / LEBRET ​ PARIS /.
 +
 +|**Zustand:​**| 2| Versilberung auf Griffklappen z.T. abgetragen. |
 +|**Spieleigenschaften:​**| 3| heller,​ offener und runder Klang. Intonation gut; Cis2 etwas hoch, D1,   Cis1 und C1 etwas tief|
 +|**Seltenheit:​**| 2|
 +**Hersteller:​** Louis Léon Joseph Lebret (1862 – 1928) war Mitarbeiter von L. L. Lot, bevor er sich 1888 mit 26 Jahren selbständig machte. Er gehörte mit A. Bonneville und C. Rive zu den bekanntesten Herstellern französischer Böhmflöten neben Lot und Godfroy; allerdings erreichen nicht alle seine Instrumente die Qualität der vorgenannten Marken. Die Aesthetik der Lebret-Flöten weist einige charakteristische Merkmale auf (z.B. Klappenbefestigung an ‚Säulchen‘;​ geschlossene Klappen mit ‚Spitzdeckeln‘). Lebrets Werkstatt wurde nach seinem Tod unter seinem Namen von René Celles, von 1932 bis ca. 1950 von Robert Malerne (La Couture) weitergeführt. 1975 wurde die Firma von Malerne an Marigaux (SML) verkauft. - Das Herstellungsjahr 1925 ist eine Schätzung (Annahme: 75 Ex./a ab 1888).
  • von admin