Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

fr:2014sb-47 [2019/03/12 14:42] (aktuell)
admin angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +* Erläuterungen zum Inventar siehe [[Legende]]
  
 +==== Objekt-Nr. 2014SB-47 ====
 +
 +===== Tibouvile Frères, Paris / F =====
 +
 +===== 5 Klappen - Flöte in C =====
 +
 +===== 1. Hälfte 19. Jhdt =====
 +
 +{{ :47-1.jpg |}}
 +{{:​47-2.jpg?​220|}}{{ :​47-3.jpg?​200|}}{{ :​47-4.jpg?​70|}}{{ :​47-6.jpg?​100|}}{{ :​47-7.jpg?​250|}}
 +
 +**Konstruktion:​** ​ Ebenholz. 4teilig. D-Fuss. Bohrung konisch. Mit Stimmzug. Garnituren aus Elfenbein. Korkspindel mit Indexstift (Metall); Kappe Holz. 5 Klappen aus Silber; Dis/​Es-Klappe mit beweglicher quadratischer Polsterplatte. Klappenhebel mit streifenförmigen Verzierungen. Säulchenlagerung; ​ Achsen geschraubt. ​
 +
 +**Masse:** Lt 61.0 / Ls 54.0 / Dm 18.1 – 14.3 / ML 10.6 x 8.4  / A1 = ca. 430 Hz
 +
 +**Signatur:​** auf allen Teilen / (zwei gekreuzte Klarinetten) / TIBOUVILE / FRERES (nur auf Fussteil gut lesbar) / A  PARIS / (zwei gekreuzte Klarinetten) /.  Zwei  Silberstempel auf Dis/​Es-Klappe:​ / (Schmetterling) / = France Nord, gültig 1819 – 1838 / und (Dreieck-förmig) / C I / Kleeblatt / 
 +
 +|**Zustand:​**| 2| Kopfstück und Stimmzug mit reparierten Rissen. Neue Lederpolster (wie originale Polster)|
 +|**Spieleigenschaften:​**| 3| für eine französische Flöte eher untypisch direkter Klang. Intonation gut, Klappengriff Gis2 relativ hoch|
 +|**Sammlerwert:​**| 3|
 +**Hersteller:​** Bisher sind unter dem Namen Tibouvile Frères nur wenige Querflöten und Flageolets bekannt. Ob die Inhaber dieser Marke etwas mit der weit verzweigten Instrumentenbauer-Dynastie Thibouville zu tun hatten, ist unklar. Experten (z.B. der Dayton Miller Collection) ziehen in Betracht, dass es sich um eine Fälschung zur gewollten Verwechslung mit der bekannten Marke Thibouville handeln könnte. Allerdings ist das vorliegende Instrument sehr sorgfältig gebaut und dürfte – im Gegensatz zu vielen Produkten aus den verschiedenen Thibouville-Manufakturen - seinerzeit der gehobenen Preisklasse angehört haben. Die Silberstempel weisen auf eine Herstellung im ersten Drittel des 19. Jhdt hin.
  • von admin