Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
klang-beispiele [2017/06/15 14:24]
admin
klang-beispiele [2017/07/11 19:12] (aktuell)
admin
Zeile 11: Zeile 11:
  
  
-{{:​dsc03547.jpg?​250 |}}+{{:​dsc03547.jpg?​320 |}}
  
 Um den Klang möglichst authentisch zu reproduzieren,​ machten wir die Tonaufzeichnungen sehr direkt, d.h. mit den Instrumenten nahe beim Aufnahmegerät (ZOOM Handy Recorder H2). Dies hat allerdings den Nachteil, dass auch unerwünschte Geräusche (Atemholen; Schlagen der Klappen; Stuhlknarren) verhältnismässig prominent zu hören sind. Es empfiehlt sich deshalb, die Lautstärke auf Verhältnisse wie etwa im Konzertsaal zu drosseln. Um die ausgesprochen '​trockene'​ Akustik des kleinen Aufnahmeraumes etwas zu verbessern, fügten wir den Aufzeichnungen minimen Hall bei. Weitere Nachbearbeitungen (Schnitte; Korrekturen etc.) erfolgten nicht; die Aufnahmen stellen eine Art '​Live-Mitschnitt'​ dar. Um den Klang möglichst authentisch zu reproduzieren,​ machten wir die Tonaufzeichnungen sehr direkt, d.h. mit den Instrumenten nahe beim Aufnahmegerät (ZOOM Handy Recorder H2). Dies hat allerdings den Nachteil, dass auch unerwünschte Geräusche (Atemholen; Schlagen der Klappen; Stuhlknarren) verhältnismässig prominent zu hören sind. Es empfiehlt sich deshalb, die Lautstärke auf Verhältnisse wie etwa im Konzertsaal zu drosseln. Um die ausgesprochen '​trockene'​ Akustik des kleinen Aufnahmeraumes etwas zu verbessern, fügten wir den Aufzeichnungen minimen Hall bei. Weitere Nachbearbeitungen (Schnitte; Korrekturen etc.) erfolgten nicht; die Aufnahmen stellen eine Art '​Live-Mitschnitt'​ dar.
  
 Ein grosses Problem im Zusammenspiel von originalen Blasinstrumenten mit Cembalo und Klavier sind deren unterschiedliche Stimmungen. Wir verwendeten deshalb ein leistungsfähiges E-Piano (Yamaha P-120), dessen Stimmung auf's Hertz genau eingestellt werden kann. Ich bin meinem Klavierpartner Rani Orenstein, Korrepetitor an der Schola Cantorum Basel sehr dankbar, dass er sich ohne Murren in die Niederungen der elektronischen Klangerzeugung herabliess. ​ Ein grosses Problem im Zusammenspiel von originalen Blasinstrumenten mit Cembalo und Klavier sind deren unterschiedliche Stimmungen. Wir verwendeten deshalb ein leistungsfähiges E-Piano (Yamaha P-120), dessen Stimmung auf's Hertz genau eingestellt werden kann. Ich bin meinem Klavierpartner Rani Orenstein, Korrepetitor an der Schola Cantorum Basel sehr dankbar, dass er sich ohne Murren in die Niederungen der elektronischen Klangerzeugung herabliess. ​